Alternative Liste sorgt sich um den Tourismus

Stadt Freudenberg
Zu Hd. Herrn Bürgermeister Günther
Morer Platz 1
57258 Freudenberg                                                                          Freudenberg, 03.02.2011

Betr.: Antrag gem. § 5 der Geschäftsordnung

hier: Belebung des Tourismus

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, wie die seit Jahren abnehmende Zahl von Touristen aufgehalten und eine Verbesserung der touristischen Infrastruktur erreicht werden kann.

Begründung:
Eine Gemeinde wie Freudenberg profitiert, wie allgemein bekannt ist, von Einnahmen, die unter anderem ein florierender Tourismus mit sich bringt.

Eine Verbesserung könnte z. B. nach unserer Auffassung erreicht werden durch:

1)Ausgabe eines Gästescheckheftes als Anreiz zur Erlangung einer Vergünstigung
eines erneuten Besuchs unserer Gemeinde

2)) Aufnahme unseres Ortes z.B. in den ADAC Autoatlas (Gastronomie)

3) Aufnahme in den Reiseatlas und sonstige Fachschriften (Gastronomie)

4) Fester Bestandteil eines gesonderten Stadtfestes mit unserer Partnergemeinde

5) Meldung unseres Ortes für Tagungen in reizvoller Umgebung

6) Verbesserung der Situation bei der Minigolfanlage, Aktivierung des Kneipptretbeckens, Beschaffung von Gerätschaften zur Erlangung einer Feinmotorik für die immer älter werdende Generation sowie einer Vorbeugung der Unbeweglichkeit unserer heutigen Jugend. Das sollte auch dann erfolgen, wenn irgendwann eine andere Lösung angestrebt wird.

7) Es ist außerdem zu prüfen, ob nicht durch Umschichtungen beim Etat „Kultur,
Touristik und Stadtmarketing“ eine effizientere Lösung erreicht werden kann?

8 ) Aufstellung einer Kosten-Nutzungsanalyse für Touristik und Stadtmarketing.

Das touristische Konzept vom Masterplan NRW bietet für Freudenberg keine befriedigende Lösung, da dieses zwar in einigen Belangen hilfreich sein kann, Freudenberg aber nach unserer Auffassung wegen seiner Besonderheiten nur in geringem Umfang davon profitiert.
Freudenberg würde nach unserer Auffassung zur Zeit die Qualitätsprüfungen nicht bestehen.

Letztlich bleibt ein Kardinalthema übrig und zwar: Steht die Bewohnerschaft positiv hinter dem Thema Tourismus und kann sie zur Belebung beitragen?
Hier könnte eine gezielte Befragung Erkenntnisse bringen.

Grundvoraussetzung für eine verbesserte touristische Infrastruktur sind auch Investitionen, die sich nach unserer Auffasssung jedoch in einem bezahlbaren Rahmen bewegen sollten.

Denn ohne zu investieren ist es schwer, Erfolg auf Dauer zu erreichen.

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay
  • RSS
  • Live
  • PDF
  • Facebook
Dieser Beitrag wurde unter News AL-Fraktion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.